Europa     Afrika     Asien     Australien / Ozeanien     Mittel- / Südamerika     Nordamerika

Home
Deutschland
Wochenwetter
Biowetter
Pollenflug
Europawetter
Städtewetter

Satellitenbilder

Wassertemperaturen

Schneehöhen

Wetterlexikon
Wetternews
Newsletter

Stadt oder PLZ
ajax


Impressum

Kontakt


Wetternews vom 17.01.2021


Eisige Wochenendnächte und oft Dauerfrost

?Am Wochenende durchschreiten die Temperaturen die Talsohle. Oft herrscht Dauerfrost. In den Nächten sacken die Werte in...

?Am Wochenende durchschreiten die Temperaturen die Talsohle. Oft herrscht Dauerfrost. In den Nächten sacken die Werte in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen über Schnee bei längerem Aufklaren bis auf eisige minus 20 Grad. ab. In der Nacht zum Sonntag kommen im Westen Schneefälle auf und leiten Milderung ein.Der Winter hat uns aktuell fest im Griff. Dauerfrostluft und Schneedecke in den Mittelgebirgen sorgen dafür, dass in den Nächten bei zeitweiligem Aufklaren die Temperaturen in den östlichen Mittelgebirgen von Erzgebirge, Vogtland und Thüringer Wald sowie in den südlichen Mittelgebirgen von Bayerischem Wald, Alb und Südschwarzwald und am Alpenrand die Temperaturen in den Keller gehen. Wir müssen dort in der Nacht auf Samstag mit eisigen minus 10 bis minus 15, lokal bis minus 20 Grad rechnen.Während des Samstags überschreiten die Temperaturen nur zwischen Nordsee und Niederrhein sowie im Rhein-Main-Gebiet lokal den Gefrierpunkt geringfügig. Sonst herrscht Dauerfrost, in den östlichen und südlichen Mittelgebirgen sowie am Alpenrand mäßiger Dauerfrost um minus 5 Grad. Besonders im Norden und Nordosten kommt die Sonne teilweise auch längere Zeit durch. Sonst ist es wechselnd bis stark bewölkt und überwiegend trocken.In der Nacht auf Sonntag sacken die Tiefstwerte mit Ausnahme des südlichen Schwarzwalds in den südlichen und östlichen Mittelgebirgen sowie an den Alpen wiederum auf minus 10 Grad bis minus 15 Grad ab, bei längerem Aufklaren lokal auch darunter. Sonst ist es wechselnd bewölkt. Im Westen liegen die Werte hingegen bei 0 bis minus 3 Grad, und Schneefall kommt auf. Es wird glatt. Am Sonntag wird aus dem Schnee im Westen teilweise Regen oder Sprühregen, und Tauwetter setzt ein. Auch Eisregen oder Schneeregen sind örtlich möglich. Dabei ist anfangs mit erheblicher Glättegefahr zu rechnen. Tagsüber schneit es dann vor allem in der Mitte und im Süden zeitwiese, die Schneewolken dringen ostwärts vor. Der Osten profitiert von Auflockerungen. Minus 4 Grad im äußersten Osten und Südosten stehen plus 4 Grad im Rheinland entgegen.Die Nacht auf Montag bleibt auf den Inseln 2 bis 5 Grad mild. Sonst sind es im Nordwesten 1 bis minus 1 Grad, im restlichen Land 0 bis minus 10 Grad, im Zittauer Gebirge nahe minus 15 Grad. Im Süden und in der Mitte schneit es noch stellenweise etwas, im Norden und Westen gibt es örtlich einige Tropfen mit Glättegefahr. Am Montag fallen noch einige Flocken im Osten und Südosten. Minus 1 bis 5 Grad werden erwartet, in der Nordwesthälfte herrscht Tauwetter. Die Sonne zeigt sich nur örtlich längere Zeit.

Alle Rechte vorbehalten! Copyright © by Q.met GmbH.
Weitere Wetterdienste unter: www.wetter.net, www.wetternet.de und www.wetterbote.de