Europa     Afrika     Asien     Australien / Ozeanien     Mittel- / Südamerika     Nordamerika

Home
Deutschland
Wochenwetter
Biowetter
Pollenflug
Europawetter
Städtewetter

Satellitenbilder

Wassertemperaturen

Schneehöhen

Wetterlexikon
Wetternews
Newsletter

Wetter auf Ihrer
Homepage

Stadt oder PLZ
ajax


Impressum

Kontakt


Biowetter für Deutschland am 21.02.2017


Im Norden:
Das Wohlbefinden wird durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt. So müssen wir uns gegen eine überdurchschnittlich hohe Erkältungsgefahr zur Wehr setzen und sollten deshalb das Immunsystem stärken. Rheumatiker klagen häufiger als sonst über schmerzende Gelenke und Glieder sowie Muskelverspannungen.

Im Westen:
Asthmatische und rheumatische Beschwerden werden witterungsbedingt verstärkt. Davon betroffene Menschen klagen über Atemwegsreizungen sowie Gelenk- und Gliederschmerzen. Erkältungsinfekte und Bronchitis breiten sich derzeit aus. Um Schnupfen und Heiserkeit abzuwehren, sollte man das Immunsystem stärken. Mit einem hohen Blutdruck gehen häufig Kopfschmerzen einher.

Im Osten:
Die derzeitige Witterung führt zu guter Leistungsfähigkeit. Die Reaktionszeit ist verkürzt. Deshalb besteht auf den Straßen eine verminderte Unfallgefahr. Das Risiko für Kopfweh und Migräneattacken ist erhöht. Außerdem muss mit beschleunigtem Stoffwechsel und hohem Blutdruck gerechnet werden. Zudem drohen Erkältungskrankheiten wie Husten und Schnupfen.

Im Süden:
Der Tiefschlaf ist nicht so erholsam wie üblich. Darunter leiden die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Im Arbeitsalltag gehen daher Aufgaben nicht so leicht von der Hand wie sonst. Einige Menschen klagen über Kopfschmerzen, Migräneattacken und hohe Blutdruckwerte. Rheumatiker neigen häufig zu Gelenk-, Glieder- und Muskelschmerzen. Atemwegsreizungen treten oft auf und machen vor allem Asthmatikern zu schaffen.


Alle Rechte vorbehalten! Copyright © by Q.met GmbH.
Weitere Wetterdienste unter: www.wetter.net, www.wetternet.de und www.wetterbote.de
- Anzeige -